Evangelische Akademie Thüringen

Veranstaltungen aktuell

Ekhof-Theater Gotha
Ekhof-Theater Gotha

06. Juli 2019, 19.00 Uhr
Ekhof-Theater

„Die Schule der Ehemänner“ - Komödie von Molière

Besuch im Ekhof-Theater

Abendveranstaltung

Die Veranstaltung ist ausverkauft!
Wir laden Freundinnen, Freunde und potenzielle Freunde der Akademie zu einem Ausflug in das Ekhof-Theater in Gotha ein. Nach fachmännischer Einführung in die Geschichte des Hauses, das mit seiner original erhaltenen hölzernen Bühnentechnik als einzigartiges Denkmal der Theaterkultur des 17. Jahrhunderts gilt, und einem Blick auf Unterbühne und Maschinerie, besuchen wir die barock inszenierte Vorstellung von Molières „Die Schule der Ehemänner“ – eine Komödie über Heiratslust und -unlust zweier Brüder und der ihnen anvertrauten Mündel.

Ekhof-Theater

Das Ekhof-Theater auf Schloss Friedenstein in Gotha ist eines der ältesten barocken Theater der Welt mit originaler Bühnenmaschinerie. 1681 bis 1683 entstand es im Westturm des riesigen Schlosses, das am Ende des Dreißigjährigen Krieges als Residenz der Herzöge von Sachsen-Gotha-Altenburg erbaut wurde. Jeden Sommer verzaubert das historische Theater seine Besucher während des Ekhof-Festivals mit Schauspiel und Konzerten.
Die hölzerne Bühnenmaschinerie wird unsichtbar von Muskelkraft in Gang gesetzt. Kulissen wechseln bei offener Bühne und die Darsteller finden sich in einer verwandelten Szenerie wieder. Musik umspielt diese authentische Illusion barocken Theaters. Das Barocke Universum Gotha lockt mit den berühmten Kunstsammlungen auf Schloss Friedenstein und im Herzoglichen Museum, seinen weiten Gärten und der Orangerie. Besuchen Sie die Sonderausstellungen der Museen, tauchen Sie ein in die Welt barocker Lebenslust!

„Die Schule der Ehemänner“
Komödie in drei Akten von Molière, 1661

Compagnie en Route
Regie: Carola Moritz
Ausstattung: Friedrich-Wilhelm Gärtner
Kostüme: Julia Rühmling
Musikalische Leitung: Torsten Mann

Zwei Brüdern wurden die beiden Töchter eines verstorbenen Freundes als Mündel anvertraut. Der ältere, Ariste, ist tolerant, weltoffen und menschlich, der jüngere, Sgaranelle, repressiv, engstirnig und mit anmaßender Selbstgefälligkeit ausgestattet. Jahre später ersuchen die gegensätzlichen Brüder, die jungen Damen zu heiraten. Während Ariste gute Chancen hat, stößt Sgaranelle auf wenig Gegenliebe. Sein Mündel nämlich hat sich zu einer selbstbewussten Dame entwickelt, die überhaupt nicht daran denkt, nach den Gräuel einer herzlosen Erziehung auch noch die Torturen einer tyrannischen Ehe auf sich zu nehmen – zumal sie ihre Zuneigung längst einem anderen eröffnet hat. Die Weichen sind gestellt: Es beginnt ein mit List und frechem Charme geführter Kampf gegen den bornierten Vormund. Die Liebenden müssen sich ihrer Gefühle gewiss werden und, so schnell es geht, die Ehe schließen, um dem verabscheuten Pflegevater zuvorzukommen, der sein Mündel zur Heirat zwingen will …

Das Ensemble mit Schauspielern, Tänzern und Musikern entführt Sie in historischen Kostümen nach Paris, dem Schauplatz des Stücks. Garniert wird der illustre Theaterabend mit feinen Musiken von Jean-Baptiste Lully und anderen zeitgenössischen Komponisten, historischen Tänzen und turbulenten Fechtszenen.

Veranstaltungs-Nr. 072-2019

Programm

16 Uhr 
Führung durch das Ekhof-Theater (Vortrag)
(Dauer: 40 min., Theatersaal, Kosten: 5 €)

19 Uhr 
Vorführung „Die Schule der Ehemänner“
Komödie von Molière (Karte: Parkett, Reihe 1-5, 60 €)

Tagungsassistenz

Tagungsleitung