Evangelische Akademie Thüringen

Veranstaltungen 2009

06. – 13. September 2009
Start in Eisenach, Ende in Marburg

Auf den Spuren Elisabeths

Von der Wartburg in Eisenach zur Elisabethkirche nach Marburg

Im zwanzigsten Jahr der Aufhebung der innerdeutschen Grenze wollen wir uns pilgernd auf den Weg von Thüringen nach Hessen begeben. Grenzüberschreitend ist dabei nicht nur der Weg, den wir gehen, sondern auch die Frau, auf deren Spuren wir uns bewegen, die ungarische Königstochter und Thüringer Landgräfin Elisabeth. Eisenach und Marburg waren einst Schauplatz des Wirkens jener außergewöhnlichen Frau. Pilgern ist eine Möglichkeit aufzubrechen, nicht zuletzt auch zu sich selbst.

Wir gehen den Weg in einer aus Ost und West – aus Teilnehmenden der Evangelischen Akademien aus Hessen und Thüringen – gemischten Gruppe. Mit der Wanderung verbinden wir eine einfache Lebensweise. Wir werden uns Zeit nehmen, den Weg bewusst und meditativ zu gehen. Am Ziel erwartet uns eine der bedeutendsten Wallfahrtsstätten des Abendlandes: die Elisabethkirche in Marburg.

Geplant sind Tagesetappen um die 20 km. Eine gute Kondition ist erforderlich. Teilnehmende sollten dazu bereit sein, in Unterkünften mit mehreren Personen zu übernachten. Es sind Pensionen, Gästehäuser und ein Gemeindesaal reserviert. Außerdem besteht die Möglichkeit, Samstag auf Sonntag in der Elisabethkirche zu übernachten.

Den Spuren einer Frau wie Elisabeth von Thüringen zu folgen, bedeutet die Beschäftigung mit einer Spiritualität, die Franz von Assisi verpflichtet ist. Darin liegt die Herausforderung, die auch für den eigenen Lebensweg inspirierend sein kann. Manchmal ganz konkret, wenn wir pilgernd vom Kopf auf die Füße gestellt werden. Denn die Seele geht immer zu Fuß, sie braucht ihre Zeit, da lässt sich nichts überspringen.



Programm

Wegstrecken:

Sonntag, 6.September 2009  
13.30 Uhr Treffpunkt Eisenach-Bahnhof   
Pilgerweg über die Wartburg und Hörschel nach Wilhelmsglücksbrunn   
(Die Wartburg ist Ausgangspunkt des Pilgerweges, wir werden sie nicht besichtigen.)

Montag, 7. September 2009  
Pilgerstrecke: Wilhelmsglücksbrunn über Creuzburg nach Röhrda

Dienstag, 8.September 2009  
Bustransfer nach Dagobertshausen
Pilgerweg über Mosheim nach Homberg/Efze

Mittwoch, 9. September 2009       
Pilgerstrecke: Homberg/Efze über Allmuthshausen bis zum Silbersee

Donnerstag, 10. September 2009 
Pilgerstrecke: Silbersee über Frielendorf und Ziegenhain nach Treysa

Freitag, 11. September 2009  
Pilgerstrecke: Treysa über Stadtallendorf nach Amöneburg

Samstag, 12. September 2009 
Pilgerstrecke: Amöneburg über Kleinseelheim und Schröck nach Marburg
Kirchenführung in der Elisabethkirche

Sonntag, 13. September 2009   
10.00 Pilgergottesdienst in der Elisabethkirche zu Marburg

individuelle Rückreise ab ca. 13.00 Uhr möglich

Informationen zur Pilgertour:

Ein Kleinbus wird uns als Begleitfahrzeug zur Verfügung stehen, d. h. es kann ein Teil des Gepäcks transportiert werden. Wir bitten trotzdem, so wenig wie möglich mitzunehmen.
Für die erste Wegstrecke bitte ausreichend zu trinken und eine Kleinigkeit zu essen mitnehmen. Die erste gemeinsame Mahlzeit wird das Abendbrot sein.
Reiseproviant für die folgenden Tage wird von der Tagungsleitung bereitgestellt und an die Teilnehmenden verteilt (Frühstück und Abendbrot jeweils in den Quartieren).

Wanderausrüstung:
•Rucksack für Tagesgepäck, Reisetasche o. ä. für Gepäcktransport
•Bettwäsche
•Isomatte (Luftmatratze), Schlafsack
•gut eingelaufene Wanderschuhe
•Wandersocken
•Blasenpflaster
•Regenschutz
•Wollpullover

Ungefährer Tagesablauf:

•Morgengebet
•Frühstück
•Aufbruch zur ersten Wegstrecke
•Meditativer Impuls – zweite Wegstrecke im Schweigen
•Einfaches Mittagsmahl (Brot, Wasser, Obst, Gemüse)
•Dritte Wegstrecke
•Meditativer Impuls – vierte Wegstrecke im Schweigen
•Letzte Wegstrecke und Ankunft im Quartier
•Abendessen
•Tagesrückblick
•Nachtgebet

Tagungsleitung

  • Sabine Hertzsch