Evangelische Akademie Thüringen

Veranstaltungen 2008

14. – 18. März 2008
Zinzendorfhaus, Neudietendorf

Gewaltfreie Kommunikation

Menschliche Beziehungen in der Arbeits- und Lebenswelt gestalten

Zur Teilnahme an diesem Seminar sind Grundkenntnisse der Gewaltfreien Kommunikation nach Marshall Rosenberg erforderlich.

Die Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg wirbt für eine Gesprächskultur, die es ermöglicht, mit den Menschen in unserer Umgebung – ob im beruflichen Umfeld oder in der Familie – auf freundliche Weise zu kommunizieren. Dazu gehört, Konflikte konstruktiv zu bearbeiten, nach Wegen und Lösungen zu suchen, zu denen die Beteiligten Ja sagen können und die Bedürfnisse und Absichten der Einzelnen einzubeziehen. Die Gewaltfreie Kommunikation ist mehr als eine Methode. Sie bietet Einübung in eine Lebenshaltung, aus der heraus Beziehungen zu anderen liebevoll und ohne Gewalt gestaltet werden können.
Dieses Seminar knüpft an schon vorhandene Erfahrungen und Kenntnisse zur Gewaltfreien Kommunikation an. Es bietet Ihnen Vertiefung Ihres Wissen, Anwendung der Methoden auf unterschiedliche Situationen und Konstellationen und eine weiterführende Auseinandersetzung mit den Möglichkeiten und Grenzen der Methode an.

In dieser Veranstaltung werden wir:

  • grundlegende Haltungen und  Fertigkeiten der Gewaltfreien Kommunikation auffrischen und vertiefen,
  • an der Fähigkeit arbeiten, eine einfühlsame Verbindung zu sich selber zu entwickeln,
  • üben, anderen einfühlsam zu begegnen und Anteil nehmend zuzuhören,
  • Anwendungsmöglichkeiten in den beruflichen und anderen Tätigkeitsfeldern der Beteiligten entdecken und
  • an Themen und Erfahrungen arbeiten, welche die Beteiligten mitbringen.
Wir arbeiten in lebendigem Wechsel zwischen theoretischen Inputs und Übungen, Plenums- und Kleingruppenarbeit. Sie werden die Gewaltfreie Kommunikation anhand von Beispielen aus Ihren eigenen Arbeits- und Lebenserfahrungen reflektieren und erproben.

Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg:

  • Auch in angespannten Situationen konstruktiv im Gespräch bleiben
  • Ein achtsamer Umgang mit Macht
  • Beobachten ohne zu bewerten
  • Gefühle zulassen
  • Einfühlungsvermögen entwickeln
  • Mitteilen, was mir wichtig ist und was ich möchte
  • Verstehen können, worum es wirklich geht
  • Verantwortung übernehmen
  • Uns selbst befreien und andere unterstützen

Programm

Beginn des Seminars:       
Freitag, 14. März, 18 Uhr mit dem Abendbrot
Ende des Seminars:
Dienstag, 18. März, 13 Uhr mit dem Mittagessen

Tagungsleitung

  • Dorothea Höck