Evangelische Akademie Thüringen

Veranstaltungen 2008

07. – 08. November 2008
Zinzendorfhaus, Neudietendorf

1948 – 1968 – 1988 – 2008. Wegmarken in Kirche und Gesellschaft

Forum kirchliche Zeitgeschichte

1948 wurden in Eisenach die EKD und VELKD gegründet, die Thüringer evangelische Kirche hatte mit der Änderung ihres Namens in Evangelisch-Lutherische Kirche in Thüringen einen neuen Anfang nach dem deutsch-christlichen Kirchenregiment unternommen. 1968 war in Ost und West mit wichtigen Transformationen und Aufbruchsanstrengungen in Kirche und Gesellschaft verbunden. 1988 befasste sich die Thüringer Synode mit dem christlichen Anti-Judaismus und Anti-Semitismus und der Schuld der Thüringer Landeskirche. Wir wollen auf diese gesellschaftlichen und kirchlichen Zäsuren zurück schauen, um unsere eigene Gegenwart besser zu verstehen und Perspektiven für die Zukunft zu entwickeln.

PD Dr. Michael Haspel, Direktor der Evangelischen Akademie Thüringen/ Prof. Dr. Klaus Fitschen, Universität Leipzig, Theologische Fakultät/ Prof. Dr. Volker Leppin, Friedrich-Schiller-Universität Jena, Theologische Fakultät/ KR Dr. Thomas Seidel, Gesellschaft für Thüringische Kirchengeschichte

Programm

Freitag, 7. November 2008

16.00 Uhr 
Anreise / Stehkaffee

16.30 Uhr 
Begrüßung und Einführung
PD Dr. Michael Haspel, Akademiedirektor

16.45 Uhr 
Entwicklung und Perspektiven der evangelischen Kirche in Thüringen:
1948 – 1988 – 2008
Prof. Dr. Christoph Kähler, Landesbischof

18.30 Uhr
Abendessen

20.00 Uhr
Kirche im Konformismus: 1968 und der Protestantismus in der DDR
Prof. Dr. Klaus Fitschen, Institut für Kirchengeschichte, Universität Leipzig

21.30 Uhr
Ende und Gespräche in den Salons des Zinzendorfhauses

Samstag, 8. November 2008

8.00 Uhr
Frühstück
   
8.45 Uhr
Andacht

Werkstattberichte aus aktuellen Arbeiten:
   
9.00 Uhr
Deutsche Christen in der Thüringer evangelischen Kirche (1927-1945)   
Dr. Susanne Böhm,Gesellschaft für Thüringische Kirchengeschichte

10.00 Uhr
Primärquellen zur kirchlichen Zeitgeschichte im Landeskirchenarchiv Eisenach
Dr. Hannelore Schneider, Leiterin des Landeskirchenarchivs Eisenach

10.30 Uhr
Kaffeepause

11.00 Uhr
Der Prager Frühling und der DDR-Protestantismus
Cornelia von Ruthendorf-Przewoski, Institut für Kirchengeschichte, Universität Leipzig

12.30 Uhr
Mittagessen

13.30 Uhr
Staat und Kirche in Gera in den 1980er Jahren
Katharina Lenski, Reiner Merker, Thüringer Archiv für Zeitgeschichte „Matthias Domaschk“, Jena

14.30 Uhr
Schlussdiskussion zum Stand der kirchlichen Zeitgeschichtsforschung
Impuls: Prof. Dr. Klaus Fitschen

15.30 Uhr
Tagesausklang beim Kaffeetrinken
   
Um 16 Uhr sind Sie herzlich zur Einführung von
Annegret Grimm als Studienleiterin für Medien,
Kultur und Gesellschaft eingeladen.

Tagungsleitung