Evangelische Akademie Thüringen

Veranstaltungen 2011

28. März 2011
Zinzendorfhaus, Neudietendorf

Öde Orte – Stirbt Thüringen aus?

Abwanderung und Demografie als journalistische Herausforderung

Der demografische Wandel hat Auswirkungen auf alle Gesellschaftsbereiche – wie gehen wir damit um?

Seit der Öffnung der innerdeutschen Grenze 1989 folgen vor allem junge qualifizierte Menschen dem Wirtschaftsgefälle gen Westen: Bis 2006 verlor der Osten über eine Millionen Einwohner durch Abwanderung, allein Thüringens Einwohnerzahl schrumpfte um mehr als 10%. Damit werden die demografischen Entwicklungen im Osten noch verstärkt, die gesellschaftlichen Auswirkungen sind besonders dramatisch. 

Verlassene Häuser und Straßenzüge, fehlende Versorgungsinfrastruktur, Rückbau ganzer Stadtteile, Schließung von Schulen, stillgelegte Bus- und Bahnlinien – sind das unumkehrbare Tatsachen, mit denen sich besonders ländlich geprägte Regionen abfinden müssen? 

Was bedeutet das für eine Gesellschaft, welche Auswirkungen hat das für Medienmacher? Gibt es Landstriche, die aus einer ähnlichen Situation heraus tragfähige Perspektiven für die Zukunft entwickeln konnten? Wir laden Sie ein, diese Fragen auf unserem Fachtag zu diskutieren.

Annegret Grimm, Studienleiterin Evangelische Akademie Thüringen
Ulli Sondermann-Becker, Thüringer Landespressekonferenz
Wolfgang Marr, Deutscher Journalistenverband – Landesverband Thüringen e.V.

Programm



9.30  Uhr
Ankommen und Stehkaffee

10.00 Uhr
Begrüßung 
Annegret Grimm, Evangelische Akademie Thüringen
Ulli Sondermann-Becker, Landespressekonferenz Thüringen

Den demografischen Wandel gestalten – Situation in Thüringen und gesellschaftliche Handlungsperspektiven
Dr. Steffen Kröhnert, Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

11.30 Uhr
Pause

11.40 Uhr
Den demografischen Wandel begleiten
Herausforderungen für die Berichterstattung 
Björn Schwentker, Freier Journalist/Max-Planck-Institut für demografische Forschung (Freier Mitarbeiter), Rostock

12.30 Uhr
Mittagessen

13.30 Uhr
Hilfe, wir sterben aus! Die Demografie-Debatte in Deutschland zwischen Hysterie und Seriosität
Zwei Workshops 

Workshop I: 
Demografische Prognosen. Einordnung und Interpretation demografischer Grundbegriffe und statistischer Werte 
Björn Schwentker, Freier Journalist/Max-Planck-Institut für demografische Forschung (Freier Mitarbeiter), Rostock

Workshop II: 
Schnelle Medien und langsamer Wandel. Journalistische Begleitung eines langfristigen, komplexen Prozesses
Uwe Rada
,die tageszeitung (taz), Berlin

15.00 Uhr
Perspektiven und Erträge
Annegret Grimm, Evangelische Akademie Thüringen
Ulli Sondermann-Becker, Landespressekonferenz Thüringen
              
16.00 Uhr
Ende der Veranstaltung

Tagungsleitung