Evangelische Akademie Thüringen

Veranstaltungen 2006

17. März 2006
Zinzendorfhaus in Neudietendorf

Mehr Bildung statt Betreuung?

Der 12. Kinder- und Jugendbericht der Bundesregierung in der Diskussion

Eine Veranstaltung für Haupt- und Ehrenamtliche in Jugendhilfe, Jugendbildung und Schule


„Das erste Jahrzehnt des neuen Jahrhunderts soll zum Jahrzehnt derFamilien und ihrer Kinder werden. Hier liegt die Zukunft derGesellschaft.“

So beauftragte die Bundesregierung 2003 die Sachverständigenkommission,die den neuen Kinder- und Jugendbericht erstellen sollte.

Seit einigen Monaten nun liegt uns der Bericht vor, mit einem bishereinmaligen Schwerpunkt: Es geht um die Trias von Bildung, Erziehung undBetreuung vor und neben der Schule. Das heißt, die Lernprozesse vonKindern und Jugendlichen werden nicht mehr getrennt als Schulisches undAußer- oder Vorschulisches verstanden, sondern bewusst verbunden.

Dem Bericht liegt „ein erweitertes Bildungsverständnis zugrunde [...],demzufolge aus biografischer Sicht von Kindern alle Lern- undBildungsprozesse ins Blickfeld zu rücken sind.“
(Th. Rauschenbach)

Das Land Thüringen hat das große Ganztags-schulenprojekt der altenBundesregierung mit einem eigenen Weg beantwortet. Wir können gespanntdarauf sein, wie in Thüringen auf den neuen Bericht eingegangen wird.Darüber werden wir nach dem Einführungsvortrag von Prof. ThomasRauschenbach mehr erfahren. Aber vor allem sind die Teilnehmenden zueigenen Beiträgen und Vorschlägen aufgefordert.

Es laden ein:
Dorothea Höck, Jürgen Reifarth, Ev. Akademie Thüringen, Neudietendorf

Claudia Michelfeit, Thüringer Ministerium für Soziales,
Familie und Gesundheit, Landesjugendamt

Stephan Schack, Katrin Zirkel, Europäische Jugend-
bildungs- und Jugendbegegnungsstätte Weimar

Jürgen Wollmann, Ev. Jugend Thüringen, Eisenach

Programm

Freitag17. März 2006


09:00 Uhr
Begrüßung
Dorothea Höck, Jürgen Reifarth
  
09.15 UhrBildung, Betreuung und Erziehung vor und neben der Schule. Der 12. Kinder- und Jugendbericht,
vorgestellt von
Prof. Dr. Thomas Rauschenbach, München
  

Direktor des Deutschen Jugendinstituts e.V.; Vorsitzender derSachverständigenkommission für den 12. Kinder- und Jugendbericht desBundes
  
 Dazu nehmen Stellung
  

Staatssekretär Stephan Illert,
Thüringer Ministerium für Soziales, Familie und Gesundheit, Erfurt

Hannelore Markert,
Referat Schule und Jugend beim Thüringer Kultusministerium, Erfurt        
  
11.30 Uhr DerAuftrag der Kinder- und Jugendhilfe zwischen Bildung, Betreuung und Erziehung
Gespräche in Arbeitsgruppen


dazwischen:Mittags-Buffet und Kaffeepause
  
15.30 Uhr Thesen und Ergebnisse
im Plenum


16.00 UhrEnde der Veranstaltung


Zum Ablauf der Arbeitsgruppen:
Wir wünschen uns, dass Sie Ihre eigenen Fragen und Anliegen formulierenund andere zur Diskussion einladen. Dabei werden wir mit einigenElementen des Open-Space-Verfahrens arbeiten.

Auf diese Weise können Sie die Ihnen wirklich wichtigen Themeneinbringen und gemeinsam besprechen. Dazu nutzen wir die Atmosphäre,die das Open-Space anbietet bzw. ermöglicht. Welche Themen in welchemUmfang zur Sprache kommen, bestimmen die Teilnehmenden selbst. Wirbieten Ihnen den Rahmen und Räume, in denen Sie miteinander insGespräch kommen können.

Den Text des Kinder- und Jugendberichtes und auch Zusammenfassungen finden Sie im Internet auf den Seiten des
Deutschen Jugendinstitutes
www.dji.de

oder des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
www.bmfsfj.de

Beachten Sie auch die Empfehlungen der Sachverständigenkommission am Ende der Zusammenfassung des Berichtes.