Evangelische Akademie Thüringen

Veranstaltungen 2013

07. November 2013
Augustinerkloster zu Erfurt

Das schwierige Erbe der Reformation

Herausforderungen und Chancen der Lutherdekade. Augustinergespräch

Es ist erklärtes Ziel der Lutherdekade, der Reformation nicht nur zu gedenken, sondern ihre bleibende Bedeutung für die gegenwärtige Kultur und Gesellschaft zu vermitteln. Was vom Erbe der Reformation ist für die Gegenwart relevant? Der Göttinger Reformationshistoriker Prof. Dr. Thomas Kaufmann wird auf die Reformationsgeschichtsschreibung eingehen. So sind manche als positiv angesehenen Auswirkungen (moderner Staat, Demokratie, Volkssprache) erst nachträglich im 19. Jahrhundert durch die protestantische Geschichtsschreibung der Reformation zugeschrieben worden.  In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts wiederum gab es eine getrennte Geschichtsschreibung in Ost und West. Zu den konstruktiven Impulsen aus der damaligen Zeit gehören, so Kaufmann, die Europaperspektive im Gefolge der Reformation, das allgemeine Priestertum aller Gläubigen und das reformatorische Freiheitsverständnis. Was kann also redlicher Weise Inhalt des Reformationsgedenkens in der Lutherdekade sein? Und welche Themen der Reformation können noch für die Gegenwart entdeckt werden?

Programm

Flyer zur Veranstaltungsreihe (pdf-Datei, 690 KB)

19 Uhr
Begrüßung
Dorothea Höck, Evangelische Akademie Thüringen

Vortrag und Diksussion
Das schwierige Erbe der Reformation
Herausforderungen und Chancen der Lutherdekade
Prof. Dr. Thomas Kaufmann, Theologische Fakultät an der Universität Göttingen
Moderation: Akademiedirektor Prof. Dr. Michael Haspel

Tagungsleitung

  • Dorothea Höck