Evangelische Akademie Thüringen

Veranstaltungen 2013

14. März 2013
Evangelisches Augustinerkloster zu Erfurt

Energiewende, ökologische Idee und deutsche Identität

Symposium anlässlich des 70. Geburtstages von Dr. Edelbert Richter

Der Begriff „Energiewende“ ist einer der wenigen, der als deutsches Lehnwort in die Englische Sprache eingewandert ist – und das in kürzester Zeit. Haben die Deutschen ein besonderes Verhältnis zu Natur und Ökologie? Nicht erst seit der Romantik hätten die Deutschen in der Tat dieses besondere Verhältnis zur Natur. Dies lasse sich in der Philosophie, aber auch im politischen Diskurs rekonstruieren, so die These von Edelbert Richter. Schon in den 1980er Jahren hat er den Ausstieg aus dem Wettrüsten und aus einer Produktionsweise, welche die natürlichen Lebensgrundlagen zerstört, als gemeinsame Perspektive der Deutschen in beiden deutschen Staaten betont. Die deutsche Einigung, freilich zu einem blockfreien Staat, wurde als mögliche Lösung des Ost-West-Konfliktes und als Antwort auf die drohende ökologische Katastrophe gedacht. Das war damals visionär! Liegt in diesem besonderen Verhältnis zu Natur und Ökologie eine Zukunftsperspektive? Haben die Diskussionen und Konzepte aus der DDR-Bürgerbewegung der 80er Jahre noch unabgegoltenes Potenzial für die Lösung aktueller Probleme? Oder führt das in einen deutschen, anti-westlichen Sonderweg der Natur-Romantik?

Dr. Edelbert Richter war Studierendenpfarrer in Naumburg, Dozent an der Predigerschule in Erfurt, Abgeordneter im Europäischen Parlament und Mitglied des Deutschen Bundestages. Gegenwärtig ist er Lehrbeauftragter für Philosophie.

Das Symposium ist eine gemeinsame Veranstaltung der Evangelischen Akademie Thüringen mit dem Evangelischen Augustinerkloster zu Erfurt.

Programm

(pdf-Datei, 240 KB)

18 Uhr
Begrüßung und Einführung
Prof. Dr. Michael Haspel
Akademiedirektor, Evangelischen Akademie Thüringen

18.15 Uhr
Energiewende, ökologische Idee und deutsche Identität
Podiumsgespräch
Dr. Edelbert Richter, Weimar
Prof. Dr. Peter Brandt, Historisches Institut der Fernuniversität Hagen
Staatssekretär a.D. Michael Müller, Berlin
Almut Bretschneider-Felzmann, Gotha

20 Uhr
Schlusswort

Im Anschluss besteht die Gelegenheit, begonnene Gespräche bei einem kleinen Empfang fortzusetzen.

Tagungsleitung