Evangelische Akademie Thüringen

Veranstaltungen 2007

28. April – 01. Mai 2007
Akademie Haus Sonneck bei Naumburg

Der späte, der heikle, mißverständliche, der verfängliche Nietzsche

Ein Philosoph, der Leser mit mehr als zwei Augen nötig hat

Für einen unbefangenen, um nicht zu sagen: unvorbereiteten Leser ist der späte Nietzsche passagenweise eine Zumutung. Die vier Tage in Sonneck – unterbrochen von Ausflügen zum Geburtsort, dem Pfarrhaus in Röcken und dem sehr gut gestalteten kleinen Nietzsche-Museum! und zur "Villa Silberblick" nach Weimar, wo Nietzsche seine schlimmen letzten Jahre verbrachte – werden die Voraussetzungen schaffen, die letzten Schriften mit Gewinn und Verständnis zu lesen.
Vier „Nietzsche-Tage” in Haus Sonneck bei Naumburg, hoch in den Weinhängen gelegen, dort wo Saale und Unstrut zusammenfließen ...

Die Veranstaltung nutzt die Chance eines "verlängerten" Wochenendes, da Dienstag, der 1. Mai, ein Feiertag ist, wird sich mancher gern den Montag dazu freinehmen.

Öffentlicher Vortrag in Weimar im Rahmen des Seminars
Sonntag, 29. April, um 18.30 Uhr:

"Der späte Nietzsche – Dynamit"


Referent: Dr. Gerd B. Achenbach, Bergisch-Gladbach
Van de Velde-Salon der "Villa Silberblick" (Friedrich-Nietzsche Archiv)
Humboldtstr. 36, 99425 Weimar

In Zusammenarbeit mit dem Kolleg Friedrich Nietzsche der Klassik-Stiftung Weimar

Programm

Die vier Stationen werden sein:

1. Tag: (Samstag, 28. April)
"Wie man mit dem Hammer philosophiert"
   (Nietzsche, "Götzendämmerung")

2. Tag: Sonntag, 29. April
Die Ausflüge zu den Nietzsche-Museen in Röcken und Weimar

3. Tag: Montag, 30. April
"Im Grunde gab es nur einen Christen, und der starb am Kreuz."
   (Nietzsche, "Der Anti-Christ")

4. Tag: Dienstag, 1. Mai
"Ich bin kein Mensch, ich bin Dynamit."
   (Nietzsche, "Ecce homo")

Wir beginnen am Samstag, dem 28. April um 18 Uhr mit dem Abendessen.
Die Tagung endet am Dienstag, dem 1. Mai, um 13 Uhr mit dem Mittagessen.

Tagungsleitung

  • Dorothea Höck