Evangelische Akademie Thüringen

Veranstaltungen 2007

21. – 23. Dezember 2007
Jugendhaus Reinhardsbrunn

Tugend der Orientierungslosigkeit (?)

Philosophie für Jugendliche zum Jahresende


Die moderne westliche Gesellschaft hat sich die Freiheit der Individuen auf ihre Fahnen geschrieben und kämpft nun mit Folgen des Prozesses ihrer Realisierung. Die Schlagworte von der Individualisierung und Pluralisierung der Lebensformen, der egoistischen Ellbogengesellschaft, der Politikverdrossenheit, des Werteverfalls usw. haben Dauerkonjunktur. Im Modernisierungsprozeß liegen Risiken und Chancen, zu oft wird nur die eine Seite betont, wie z.B. bei der Stilisierung der Entscheidungsprobleme im „Supermarkt der Meinungen und Optionen“ zur „Tugend der Orientierungslosigkeit“. Wir wollen in unserem Seminar beiden Seiten nachgehen und vor allem nach ihren Auswirkungen auf das politische Gemeinwesen, die Demokratie fragen, z.B. danach, ob Beliebigkeit und Verantwortlichkeit zusammengehen können und welche Motivationen zu einem engagierten Einsatz für die Grundwerte moderner Demokratie leiten können. Grundlage unserer Diskussion werden Untersuchungen wie Ulrich Becks „Kinder der Freiheit“, Clermont/Goebels „Tugend der Orientierungslosigkeit“, die letzte Shell-Jugendstudie u.ä.m. sein.

Programm

Beginn des Seminars:
Freitag, 21. Dezember, 18 Uhr

Ende des Seminars:
Sonntag, 23. Dezember, 13 Uhr

Folgende Schwerpunkte werden wir in diesen Tagen besprechen:

  • Alltags-Erfahrungen im „Supermarkt der Meinungen“
  • Die Lebensästheten und die Zivilgesellschaft: Demokratie als Rahmenbedingung von Selbstverwirklichung.
  • Ist gelebte Freiheit gleich Egoismus und Entsolidarisierung? Über Möglichkeiten und Chancen von individueller und sozialer Verantwortungsübernahme in der Vielfalt der Lebensmuster.
  • Brauchen wir eine „Kultur des Scheiterns“? Lebensperspektiven und Sinnbegründungen in einer riskanten Welt

Tagungsleitung

  • Dorothea Höck