Evangelische Akademie Thüringen

Veranstaltungen 2007

23. – 25. November 2007
Zinzendorfhaus Neudietendorf

Schaden an Leib und Seele

Flüchtlingskinder im Spannungsfeld zwischen Medizin und Recht

Kinder sind oft die Hauptleidtragenden von Krieg und Verfolgung. Nicht selten sind sie Opfer unsäglicher Gewalt. Sie erleben Gefühle von Hilflosigkeit, grenzenloser Einsamkeit und Schmerz, rasender Wut, Vergeltungsdrang und der Verlust des Glaubens an ein solidarisches Miteinander, eine menschliche Welt. Um zu überleben flüchten sie allein oder mit der Familie.
Ihr Bedürfnis nach Sicherheit, Schutz und Vertrauen wird im Fluchtland nur selten eingelöst. Statt dessen wirkt der Stress der Flucht im Exil weiter auf die Kinder ein. Eine kindgerechte Entwicklung wird durch Gesetze, Verordnungen, Reglementierungen, eine fremde Kultur und überforderte Eltern eingeschränkt, oft auch verhindert.

In der Tagung wollen wir uns dieser ganz besonders schutzbedürftigen Gruppe der Flüchtlingskinder im Konfliktfeld zwischen Medizin, Psychologie und Asyl- und Ausländerrecht widmen. Im interdisziplinären Gespräch mit Angehörigen der Heilberufe, Juristen, MitarbeiterInnen von Beratungsstellen und Jugendämtern und Politikern soll erarbeitet werden, wie das Kindeswohl besser durchgesetzt werden kann bzw. welche Änderungen notwendig sind. Dabei konzentriert sich die Tagung auf die Schwerpunkte Familie, Gesundheit, soziale Sicherheit und Bildung.



Programm

Freitag,  23. November 2007
  
18:00 UhrAbendessen
  
19:30 UhrBegrüßung durch den Akademiedirektor Pfarrer Dr. Michael Haspel und die Tagungsleitung
  
 Einführungsvorträge
 Schaden an Leib und Seele

Dr. Hubertus Adam
Psychische Traumatisierung bei Kindern und Jugendlichen

Heiko Kauffmann
Alle Kinder haben Rechte! Haben alle Kinder Rechte?
  
  
Samstag,24. November 2007
  
 8:00 Uhr
 Frühstück
  
 Einschränkungendes Kindeswohls durch das Asyl- und Ausländerrecht:  Wo gibt esRestriktionen? Wie sind diese aufzuheben?
Suche nach Lösungsansätzen– Best Practice Beispiele

Bearbeitung von vier Schwerpunkten mit Impulsreferaten und anschließender Fishbowl-Diskussion
  
 9:00 UhrFamilie
(Traumatisierte Eltern – Folgen für die Kinder / Familientrennungen / Parentifizierung / Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge)

Elise Bittenbinder, Familientherapeutin, BAFF
Florentine Heiber, Rechtsanwältin
Werner Hüttl, Ärztlicher Leiter der Kinder- und Jugendpsychotherapie am Biederstein Klinikum Rechts der Isar der TUM
Albert Riedelsheimer, Bundesfachverband unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge

Moderation: Dr. Jürgen Ehrhardt, IPPNW
  
10:30 Uhr
Kaffeepause
  
11:00 UhrGesundheit
(Somatischeund psychische Erkrankungen und Entwicklungsstörungen /Unterbringungsbedingungen / Welche Bedingungen sind notwendig für einegesunde körperliche und seelische Entwicklung?)

Dr. Hubertus Adam, Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie des Martin Gropius Krankenhauses in Eberswalde
Claudia Oelrich / Anne Harms, fluchtpunkt Hamburg

Moderation: Elisabeth Müller-Belikoff, IPPNW
  
12:30 UhrMittagspause
  
14:00 UhrAngebot einer Führung durch das Gelände der Brüdergemeine mit Akademiedirektor Pfarrer Dr. Michael Haspel
  
14:30 UhrSoziale Sicherheit
(Schutz vor Gewalt und Vernachlässigung, KJHG § 35a und 42 neu, unsicherer Aufenthaltsstatus, Fremdunterbringung)

Dr. Meike Nitschke-Janssen, Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie
Dipl.-Psych. u. Dipl.-SozArb. Gabriele Kluwe-Schleberger, Thüringer Traumanetzwerk-Zentrum

Moderation: Claudius Voigt, GGUA-Projekt Q ("Qualifizierung in der Flüchtlingsberatung“)
  
16:00 Uhr Kaffeepause
  
16:30 UhrBildung und interkulturelle Unterschiede
Altersgemäßesprachliche, vorschulische, schulische und berufliche Förderung alsVoraussetzung für Integration und Entwicklungen von Kompetenzen undFertigkeiten, Vermeidung von Entwicklungsverzögerungen

Dr. Ilhan Kizilhan, Soziologe, Psychologe und Psychotherapeut
Maria Ringler, Verband binationaler Familien und Partnerschaften e.V. iaf
Felicitas Urbanek, Dipl.-Psychologin, SOS-Kinderdorf Beratungs- und Familienzentrum München
Ellen Könneker, Flüchtlingsrat Thüringen e.V.; Equal-Projekt "Arbeit und Bildung International"

Moderation: Claus-Dieter Grothe, Arzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie, Psychosomatische Medizin, Psychotherapie
  
18:30 Uhr
Abendessen
  
20:00 Uhr
Film: "Lost Children"
  
  
Sonntag,
25. November 2007
  
8.00 Uhr
 Frühstück
  
8.30 Uhr„Er wird alle ihre Tränen trocknen, und der Tod wird keine Macht mehr haben.“ (Offb. 21,4).
Gelegenheit zur Andacht, Pfarrerin Dorothea Höck
  
9:00 Uhr
„Was ich mir wünsche“
Betroffene berichten ...
  
10:00 Uhr

11:00
Zur Situation von Flüchtlingskindern in  Deutschland
Zusammenfassende Berichte aus den Arbeitsgruppen vom Vortag

"... in Erwägung, dass ein Kind ... insbesondere im Geist des Friedens, der Würde, der Toleranz, der Freiheit, der Gleichheit und der Solidarität erzogen werden sollte ..."
(UN Kinderrechtskonvention)
Best Practice Beispiele aus der Arbeit mit Flüchtlingskindern
  
12:00 UhrZusammenfassung und Schlusswort
  
12:30 Uhr
Ende der Tagung mit dem Mittagessen

Tagungsleitung

  • Dorothea Höck